Caravaneer – Die wohl spannendste Wüste ruft

By on 17. April 2009

Nie hätte ich mir träumen lassen, dass das komplexeste, fesselndste und zugleich mein neustes Lieblings-Flashgame ausgerechnet im tristen Wüstensand angesiedelt sein würde. Dabei hat es sehr viel mit einem Seefahrer-Spiel gemeinsam – und kann gleich mehrere Nachmittage in Anspruch nehmen.

Schon die Einführungsstory klingt spannend: Die globale Erwärmung ist rasanter als angenommen vorangeschritten und hat den ganzen Erdball in eine Wüste verwandelt. Die staatliche Infrastruktur ist größtenteils zusammengebrochen – und Karavanenführer sind von nun an dafür verantwortlich, die einzelnen Städte mit wichtigen Gütern zu versorgen. Genau in diese Rolle schlüpft der Spieler – mit einem geerbten Esel und einer Hand voll Dollarscheinen bestens ausgerüstet für die kommende große Karriere.

Durch die gigantische Wüste navigiert man sich mittels Winkel- und Entfernungsmessungen. Eine dynamische Karte gibt es nicht. Das schafft eine Menge Atmosphäre und erinnert auch ein bisschen an das Navigieren von Schiffen – kein Wunder also, dass man Kamele oftmals auch „Wüstenschiffe“ nennt. Besonders in Acht nehmen muss man sich dabei vor umherziehenden Räuberbanden, denn die Polizei ist nur in den wenigsten Regionen ausreichend präsent.

In den verschieden großen Städten kann man mit Waren handeln, sich neue Tiere, Anhänger oder später sogar motorisierte Fahrzeuge erwerben, neue Mitstreiter anheuern, Waffen und andere Ausrüstungsgegenstände erwerben und vieles mehr. Nach einer Weile bekommt man sogar gut bezahlte Aufträge angeboten – und muss gleichzeitig entscheiden, auf welche Seite man sich schlägt. Aber bis dahin wartet auf den Neuling noch eine Menge Arbeit.

Das einzig nervige sind vor allem in der Anfangsphase des Spiels die unendlich vielen Räuberbanden, denen man kaum entkommen kann. Erst mit motorisierten Fahrzeugen lassen sie sich kinderleicht abhängen. Ansonsten ist Caravaneer wirklich ein rundum gelungenes Spiel, das gleich mehrere Tage fesseln kann. So etwas lässt sich ansonsten leider von kaum einem anderen Flashgame behaupten. (->hier geht’s direkt zum Spiel)