Norton 2012 – Klassisches Antivirus in neuem Gewand

By on 17. Oktober 2011

Symantec vertreibt mit der Norton Sicherheitssoftware einen Klassiker unter den Antivirenprogrammen. Und Norton Antivirus wird seit so vielen Jahren weiterentwickelt, dass Jahreszahlen statt Versionsnummern inzwischen die aktuelle Ausgabe beziffern. Mit Version 2012 setzt Symantec im Wettrüsten mit Viren, Bots und Trojanern auf Nutzer-gestütztes Crowd-sourcing.

Wie gewohnt bietet Symantec das Norton Antivirus 2012 in Jahreslizenzen an. Die Lizenz für einen Rechner kostet 30€, bis zu drei Computer lassen sich für 40€ absichern. Das Benutzerinterface des Hauptbildschirms wurde auf die zwei am häufigsten genutzten Funktionen (Update und selektiver Scan) vereinfacht, alle weiteren Programmpunkte sind in Untermenüs aufgelistet.

Die Norton Sicherheitssoftware schützt vor Viren, Rootkits, Scareware und Bot-Infektionen. Systeme können schon vor der Installation gescannt werden, um Manipulationen vorhandener Schadsoftware am Antivirenprogramm zu verhindern. In Version 2012 seines Antiviren-Programm bringt Symantec neue Crowd-sourcing Funktionen zum Einsatz. Mittels “Insight” greift das Norton Antivirus auf eine Nutzer-Datenbank zurück, in der Software entsprechend den Ereignissen auf Computern anderer Anwender als vertrauenswürdig oder gefährlich eingestuft wird. Diese Einstufung wird auf bereits installierte Anwendungen als auch neue Downloads angewandt. Da die Nutzer-Datenbank alle installierten Anwendungen und nicht nur Schadsoftware umfasst, wird neben dem Sicherheitsrisiko auch eine Einschätzung zur Stabilität der jeweiligen Software innerhalb des Betriebssystems abgegeben.

Version 2012 des Norton Antivirus sichert alle üblichen Eintrittspforten des Computers gegen Bedrohungen ab. Internet-Browser, Email- und Messenger-Programme werden überwacht, gefährliche Webseiten automatisch blockiert, Malware aus einem lokalen Netzwerk unschädlich gemacht. Virendefinitionen können nach Benutzerwunsch alle 15min erneuert oder nur zu bestimmten Tages- oder Wochenzeiten geladen werden. Norton Antivirus überwacht zusätzlich alle Systemprozesse auf verdächtige Aktivität, auch hier kommt mit „SONAR“ Nutzerdatenbank-gestütztes Crowd-sourcing zur Anwendung.

Als benutzerfreundlich entpuppt sich der Silent-Modus, der Warnungen und Hinweise während eines Films oder Spiels im Vollbildmodus im Hintergrund hält. Im mobilen Einsatz schont Symantecs neustes Produkt die Notebook-Akkulaufzeit durch eine intelligente Prozessplanung, die rechenintensive Aufgaben nur während Netz-Betrieb durchführt.